Woche 2,5 der Rawfood Challenge

Seit gut 20 Tagen mache ich nun die Rawfood Challenge und heute ist es endlich mal wieder Zeit für einen Zwischenstand.

In Summe geht es mir gut, nicht mehr ganz so gut, wie noch in der ersten Woche, aber es geht mir auch nicht schlecht. Ich kann ehrlich gesagt nicht sagen, woran sich mein aktueller körperlicher und seelischer Zustand ausrichtet, aber er ist bei weitem nicht da, wo er laut den Rohköstlern hingehören sollte.

Obwohl ich bisher 3,5 kg abgenommen habe, bin ich absolut überzeugt, dass aus mir kein 100% Rohköstler wird. Allerdings möchte ich schon in meiner zukünftigen Ernährung 80% Rohkost einbauen, die restlichen 20% werde ich natürlich auch weiterhin vegan halten, nur eben im gekochten Zustand.

Was sich in den letzten Tagen alles so getan hat, liste ich euch jetzt hier einfach mal auf:

  • Seit einigen Tagen habe ich extreme Kreislaufprobleme. Schnell mal vom Boden aufstehen und alles dreht sich. Ich hatte dieses Phänomen schon vor einigen Wochen, also kann es eigentlich nicht mit der Rawfood Challenge zusammen hängen. Seit gestern nehme ich wieder meine Eisentabletten, denn ich glaube das sich mein Eisenmangel wieder verstärkt hat
  • Das ich zudem ständig müde bin, nervt mich sehr. Es kann natürlich daran liegen, dass ich morgens um 5:15 Uhr aufstehe, um ins Fitness zu gehen. Vielleicht liegt es aber auch am wirklich warmen Wetter. Doch ich habe immer geglaubt, dass Leute, die nur Rohkost essen mit weniger Schlaf auskommen. Bei mir ist das nicht so. aber vielleicht liegt das auch nur daran, dass auch Nepomuk bei uns im Bett mitschläft und mich und meinen Freund regelmäßig nachts abdrängt
  • Der Heißhunger verfolgt mich seit Donnerstag. Am Donnerstag war in München B2Run. Die Zuschauer um mich herum haben Currywurst mit Pommes gegessen und ich hatte sooooo Hunger auf Pommes. Ich bin standhaft geblieben, aber ich merke, dass ich wackle. Gestern hat mich ein Pizzabild auf Instragram fast in den Wahnsinn getrieben. Ich habe nur noch den Duft von Pizza in der Nase gehabt
  • Meine Laune ist auch nicht mehr so dolle. Ich bin wieder leicht reizbar, weil ich aber auch nicht wirklich richtig wach bin, sondern immer im leichten Stand-by-Modus vor mich hindümple.
  • Meine Energie lässt nach. Ich gehe fast jeden Tag in den Sport und so langsam schlaucht es. Doch sobald ich im Fitness bin, ist alles super. Das Trainieren macht mir sehr viel Spaß und nun habe ich endlich auch wieder das Laufband ausprobiert. Es ist herrlich. Mittlerweile glaube ich, dass es mir mehr durch den Sport, als durch die Ernährung besser geht.
  • Um 22 Uhr ist meist Schicht im Schach und ich schlafe auf dem Sofa ein. Das hatte ich mir auch nicht so vorgestellt.

Vor einigen Tagen hätte ich es noch nicht gesagt, aber jetzt tue ich es: Ich freu mich, wenn die Challenge vorbei ist und ich endlich mal „sündigen“ kann (in Form von Pommes).

Trotz alledem bin ich aber natürlich weiterhin motiviert und halte mich sogar vom Bulgur meines Sohnes fern. 🙂

Und hier noch eine kleine Übersicht meiner Speisen in den vergangenen Tagen:

IMG_6974

Zucchini Spaghetti mit Spinat Pesto und Tomatensauce.

IMG_7014

Avocado Ei mit Tomaten.

IMG_7018

Bananencrepe mit selbstgemachtem Nutella und Erdbeeren.

IMG_7025

Bananen im selbstgemachtem Nutella, damit es ja High, high Carb ist. 🙂

IMG_7037

Etwas Fruchtzucker. 🙂

IMG_7043

Die Brokkoli Burger waren besser als ich gedacht hätte. Das selbstgemachte Ketchup war nix.

IMG_7158

Immer wieder ein Genuss: Der Chai-Kokos-Cooler.

IMG_7193

Spinta, Rucola, Avocado mit Leinöl, Salz und Pfeffer. Sehr lecker und sehr sättigend.

 

IMG_7197

Roher Apfelstrudel – sehr lecker.

IMG_7253

Meeres Spaghetti mit mariniertem Gemüse.

IMG_7268Ein typisches Frühstück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.