Wie gut sind eigentlich Waschnüsse?

Waschnüsse von GovindaAls ich gestern Morgen die dreckige Wäsche in die Waschmaschine packte und nach dem Dalli Waschmittel greifen wollte, musste ich leider feststellen, dass es LEER war. Da ich vormittags sowieso einkaufen ging, musste ich notgedrungen eben auch Waschmittel kaufen. Mir grauste schon vor der Vorstellung, diese 1 Liter Flasche zusammen mit den anderen Käufen und Nepomuk in den vierten Stock zu schleppen.

Ich muss zugeben, dass ich aktuell etwas faul bin und pro Einkauf nur noch einen Supermarkt betrete. Im gestrigen Fall war das kein Supermarkt, sondern der Basic. Nachdem ich also mein Mandelmus, Hafermilch und Fenchel gekauft habe, lief ich zum Waschmittel. Dort standen alle Produkte schön aufgereiht, aber mein Blick fiel sofort auf die Waschnüsse von Govinda. Ich hatte schon mal vor Monaten überlegt auf Waschnüsse umzusteigen, da mein Freund am Hals einen kleinen Ausschlag bekam. Aber damals beließ ich es bei der Überlegung. Wie solln das funktionieren mit den Waschnüssen? Wir haben ein Baby und da müssen die Sachen leider bei 95 Grad gewaschen werden. Den Waschnüssen habe ich das nicht zugetraut.

Bis gestern: Ich entschied mich für den Kauf der Waschnüsse, die auch noch leichter zu transportieren waren. Ohne vorherige Recherche war das natürlich ein Risiko, denn 500 Gramm kosten nun mal 9,99 EUR im Basic.

Wieder zuhause angekommen, musste ich mich erstmal in die Anwendung einlesen, Hier also mal die wichtigsten Infos zum Produkt

Wie funktionieren Waschnüsse?

In den Schalen findet sich der Stoff Saponin, der ähnlich wie Seife wirkt. Kommen die Waschnüsse mit Wasser in Berührung löst sich die natürliche Seife und es entsteht eine milde Seifenlauge.

Wofür können Waschnüsse verwendet werden?
  • Koch- und Buntwäsche von 30 bis 90 Grad
  • Wolle
  • Seide
  • Allzweckreiniger
  • Flüssige Seife
  • Haarwaschmittel
Wie funktionieren Waschnüsse?

Bei den Waschnüssen von Govind war ein Stoffsäckchen dabei. Dieses Stoffsäckchen wird je nach Härtegrad des Wassers mit bis zu 8 (sehr hartes Wasser) halben Waschnussschalen befüllt. Das Säckchen wird zugezogen und auf die Wäsche in die Waschmaschine gegeben. Danach kann der Waschvorgang wie immer gestartet werden. Ein Weichspüler ist nicht notwendig.

Da Waschnüsse keine Bleichmittel enthalten, rät z. B. Govinda zur Verwendung von Fleckensalz. Ich habe auf anderen Seiten gelesen, dass wohl auch Backpulver und Natron genommen werden können.

Meine Erfahrungen mit Waschnüssen

Buntwäsche bei 60 Grad

Ich muss zugeben, als ich den Beutel mit den Waschnüssen aufgeschnitten habe, kam mir so ein ekliger Gestank entgegen, dass es mich kurz gewürgt hat. Ich hatte echt Bedenken, damit zu waschen. Getreu dem Motto „No Risk, No Fun“ habe ich die Waschnüsse dann einer Ladung dunkler Wäsche mit 60 Grad getestet. Noch während des Waschvorgangs sind ein, zwei Nüsse aus dem Stoffsäckchen gefallen und irgendwie so mit in der Waschmaschine rotiert.

Als ich die Wäsche aus der Maschine geholt habe, war ich erstaunt. Sie roch frisch und so gar nicht nach diesem komischen Geruch, den ich noch vom Öffnen des Beutels in der Nase hatte. Die Wäsche war zudem schön weich, so als hätte ich Weichspüler genommen. Ich muss sagen: Ich war positiv überrascht.

Kochwäsche 95 Grad

Nach dem erfolgreichen ersten Testdurchlauf war es Zeit für die härteren Geschütze: 95 Grad, weiße Wäsche mit sehr hartnäckigen Flecken. Auch hier lief alles problemlos, bis auf eines: Die Nüsse, die wieder aus dem Säckchen gefallen sind und an weißen Klamotten hängen blieben, haben dort bräunliche Flecke hinterlassen. Bei dieser Waschladung war nur ein Body und ein Handtuch betroffen, doch für die weiße Wäsche hat mich das jetzt verunsichert. Also 95 Grad werde ich auf jeden Fall waschen, aber die weißen und hellblauen Businesshemden von meinem Freund werde ich sicher noch nicht mit Waschnüssen waschen.

Sportkleidung 40 Grad

Nach dem morgendlichen Joggen habe ich heute meine Funktionskleidung mit den Waschnüssen vom ersten Waschversuch gewaschen. Ich habe gelesen, dass Waschnüsse mehrfach verwendet werden können. Die Wäsche ist auf jeden Fall sauber geworden. Wie sich die Waschnüsse auf meine Kompressionsstrümpfe und mein Kompressionsshirt ausgewirkt haben, werde ich wohl erst am Mittwoch beim Laufen wissen. Ich hoffe das alles gut gegangen ist, denn ich lauf nur noch mit diesen Socken.

Mein Fazit

Bis jetzt bin ich begeistert von den Waschnüssen. Bedenkt man, dass die komplett ohne Chemie auskommen, bin ich mit den Ergebnissen mehr als zufrieden. Ich kann jetzt nur für die Waschnüsse von Govinda sprechen, denke aber, dass andere sicher genauso gut sind.

Einzig die weißen Hemden für meinen Freund traue ich mich nicht zu waschen, wegen der braunen Flecke. Aber irgendwas ist ja immer. Ich bin auf jeden Fall froh, sie mal getestet zu haben und freue mich, wieder einen Schritt Richtung „Minimalisierung“ gegangen zu sein, denn schließlich habe ich mir jetzt den Weichspüler gespart. 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.