Wie der Toom Baumarkt zu einem Spielzeugladen wird

Als ich gestern mit Nepomuk in unserem wöchentlichen Pikler Kurs war, ist mir, wie die Wochen zuvor schon aufgefallen, dass er sich sehr intensiv mit Ringen beschäftigt. Es sind ganz einfache naturfarbene Holzringe in zwei Größen. Und eigentlich sind sie für die Augen eines Erwachsenen viel zu unscheinbar, als das Kinder, die ja nur auf knallbuntes abfahren, diese Ringe mögen. Doch Nepomuk liebt diese Ringe und ich habe gestern meine beobachtende Rolle genutzt, um mir die Ringe anzuschauen.

Eigentlich wollte ich zuhause googeln und schauen, wo man solche Ringe bestellen kann, doch irgendwie habe ich es vergessen und heute Nacht fiel mir ein, dass diese Ringe ja nicht anders sind, als normale Gardinenringe. Und so beschloss ich heute zum Toom Baumarkt zu gehen. Der Toom liegt dankenswerterweise direkt bei uns um die Ecke und ich war dort, seit ich im Mai 2011 nach München gezogen bin.

Holzspielzeug aus dem Baumarkt

Also packte ich heute morgen den Kleinen in den Kinderwagen und wir stiefelten los Richtung Toom. Mittlerweile liefen vor meinem geistigen Auge die ganzen tollen Materialien ab, die ich in Montessori Facebook Gruppen gesehen habe und die andere selbst gebaut haben. Und bei vielem war eben nicht mehr notwendig, als zum Beispiel Holzdübel und ein Brett. Und so kam ich mit eine Menge an Ideen im Baumarkt an.

Gardinenringe und Schalthalter

Gleich am Eingang rechts sah ich auch ohne Brille den Bereich Innendekoration und stand quasi direkt von den Gardinenringen. Zum Glück gab es die Holzringe in Naturfarben und zwei verschiedenen Größen, dazu kaufte ich noch einen Schalhalter und ein Trägerstück, das ich Nepomuk einfach zum Tasten und erfühlen mitgeben wollte. Den Schalhalter habe ich genommen, weil er sich zusammenstecken lässt und Nepomuk gerade alles zusammensteckt bzw. ineinander stapelt, was er finden kann.

Die Ringe habe ich dann in einen der Pappbecher gelegt, die ich letzte Woche für 30 Cent pro Stück im plastikfreien Laden gekauft habe.

Gardinenringe in 2 Größen

Gardinenringe in 2 Größen

Schalhalter für Steckübungen

Schalhalter für Steckübungen

 

 

 

 

 

 

Holzkugeln und Microfasertücher

Im Pikler Kurs sind mir auch bunte Stofftücher aufgefallen, die ich mittlerweile auch bei dm gesehen habe. Es waren Tücher, die dann um eine Kugel gebunden wurden und so wie simple Quallen aussahen. Die Kursleiterin meinte, dass sie einfach Holzkugeln verwendet hat und sie mit verschieden farbigen Microfasertüchern umwickelt hat. Als ich heute durch Zufall in der Holzabteilung über schöne Holzkugeln stolperte, vielen mir die „Quallen“ gleich wieder ein und ich nahm von einer Größe fünf Kugeln mit. Dazu noch eine größere Holzkugel, die ich Nepomuk auch einfach als Kugel anbieten wollte. Mit Paketschnur habe ich dann zuhause innerhalb von wenigen Minuten diese Quallen gebastelt und sie in eine Holzkiste getan. Nepomuk hat sie sich gleich geschnappt und auf den Boden fallen lassen. Danach hat er die Quallen in die Trichter gesteckt, die ich auch heute gekauft habe.

Holzkugeln und Microfastertücher

Holzkugeln und Microfastertücher

Die selbstgepackten "Quallen"

Die selbstgepackten „Quallen“

 

 

 

 

 

 

 

Neben den Kugeln habe ich in der Holzabteilung noch verschiedene Holzplättchen gefunden. In noch kleinerer Ausführung würde ich sie auch an die Küche, die wir bei meinen Eltern für ihn bauen wollen, anbringen. Als Knöpfe für den Herd. Die heutigen Exemplare dienen allerdings erstmal nur zum Vergleich von Größen und dem Ausprobieren von verschiedenen Dingen, wie rollen oder drehen lassen.

Holzplättchen in verschiedenen Größen

Holzplättchen in verschiedenen Größen

Trichter zum Stapeln

Da Nepomuk aktuell so viel stapelt fand ich die Plastiktrichter in der Haushaltsabteilung super. Es sind vier Stück und sie passen ineinander. Er hat heute ja auch gleich getestet, ob die Quallen auch in die Trichter passen und in den größten passten sie locker rein.

Kaum ausgepackt, schon in Verwendung

Kaum ausgepackt, schon in Verwendung

Nepomuk stapelt fleißig

Nepomuk stapelt fleißig

 

 

 

 

 

 

 

Ich werde jetzt diese Sachen ein paar Tage anbieten und schauen, wie Nepomuk reagiert. Daneben packe ich vielleicht noch seinen Holzwerkkasten und ein paar Tiere aus Holz. Da er mittlerweile selbst seine Spielzeugboxen aus dem Schrank holen kann, nehme ich an, dass er im Falle von Langeweile, dann eventuell doch das Plastikspielzeug rausholt. Aktiv werde ich es ihm aber nicht anbieten, denn als Plastik habe ich ja schon die Trichter und die müssen reichen. 🙂

Sollte mein Experiment erfolgreich verlaufen, werde ich wohl in regelmäßigen Abständen im Baumarkt vorbeischauen. Auf jeden Fall werde ich euch in den nächsten Tagen über meine Beobachtungen auf dem Laufenden halten.

Kosten

In Summe habe ich für alles 46,02 EUR gezahlt. Das klingt nach viel, aber man muss es eben auch mit Holzspielzeug vergleichen. Zudem kann ich die Dinge später vielleicht noch in einer anderen Form für ihn verwenden, denn der Phantasie sind hier ja keine Grenzen gesetzt.

Exkurs: DIY Küche für Kinder

Jetzt muss ich aber doch nochmal einen Querverweis auf unser Vorhaben lenken: Nepomuk zum ersten Geburtstag eine Küche zu bauen. Wie immer bin ich in solchen „Kreativphasen“ durch zahlreiche Bilder bei Pinterest gesurft und dabei auf ein Toom Projekt gestoßen, bei dem aus einer Gartenbank eine kleine Küche wurde. Ich musste so schmunzeln, als ich heute im Toom eben an dieser Gartenbank vorbeigelaufen bin. Als ich mir die Bank angeschaut habe, wäre ich sicher nicht drauf gekommen, daraus eine Küche zu basteln. Aber es gibt eben nicht nur für IKEA Möbel Hacks. 🙂

Wer die auch so toll findet, wie ich, findet hier die Anleitung. Wie gesagt, ich bin gestern bei Pinterest drübergestolpert. Bauen werden wir sie nicht, weil mein Dad schon einen Untersatz aus seinem Bestand gekramt hat.

Quelle: www.toom-baumarkt.de

Quelle: www.toom-baumarkt.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.