Warum ich wieder eine Keto Challenge einlege

So, Freunde des hemmungslosen Schlemmens! Habe gerade festgestellt, dass es weniger als 1,5 Monate bis zu unserem Italien-Urlaub sind. Jetzt muss ich schnell wieder in Form kommen. Das heißt: Ernährungsumstellung und intensiveres Sport-Programm.

Warum Keto?

Anfang des Jahres habe ich meine Ernährung auf ketogene Ernährung umgestellt und war von den Ergebnissen beeindruckt. Ich nahm innerhalb kürzester Zeit (ca. 3 Wochen) gut 2,5 Kilo ab, hatte keinen Hunger mehr und konnte fokussierter Arbeiten.

Alles ging gut bis zu meinem Team Event Ende Januar. Dort gab es Wein, Pasta, Kartoffeln und zack, war ich wieder draußen aus der Ketose. Seitdem habe ich es nicht mehr rein geschafft.

Bei ketogener Ernährung fährst du deinen Anteil an Kohlenhydraten pro Tag auf unter 25 Gramm, dafür aber deinen Fettanteil auf über 80 bis 85% der Gesamtaufnahme an Nahrungsmitteln pro Tag, den Rest bekommt das Eiweiß, wobei der Anteil die 15% der Gesamtaufnahme nicht überschreiten sollte.

Eine gute Erklärung für ketogene Ernährung findest du hier.

Wie sieht die ketogene Ernährung in meinem Alltag aus?

Gerade am Anfang ist das Tracking des täglichen Essens essenziell für den Erfolg und die Umstellung auf Ketose. Ich selbst verwende ab morgen wieder die App „Fat Secret“ und tippe dort genau ein, was ich esse, um zu erkennen, ob ich mit meinem Fettanteil gut dabei bin und ob die Kohlenhydrate die 25 Gramm nicht überschreiten.

Im Januar habe ich festgestellt, dass ich mit den Kohlenhydraten unter 25 Gramm bleiben muss, damit ich eine Chance habe in die Ketose zu kommen.

Ich gebe zu, dass es auch mir, die ja alles trackt – von Gewicht, über Schritte bis hin zu Laufkilometern, am Anfang schwergefallen ist, Dinge abzuwiegen oder abzumessen und das dann in die App einzutragen. Aber es lohnt sich und nach ein paar Wochen weiß man ungefähr, wieviel Fett und wieviel Eiweiß gut für den Körper sind.

In der Zeit, in der ich mich ketogen ernährt habe, ging es mir super. Wenn ich an meinen Zustand der letzten Tage erinnere, dann kann ich nur sagen: Zucker und Kohlenhydrate tun mir einfach nicht gut. Weder schmecken mir die Brötchen, noch die Schokoladeneier, noch fühle ich mich danach gut.

Auf der Fahrt zurück war mein ganzer Mundbereich verschleimt, mein Magen tat weh und es ging mir die ganze Zeit im Magen rum. Zudem war ich einfach schlapp und schlecht gelaunt.

Als ich zuhause ankam, habe ich erst mal den Rewe Lieferservice bemüht und Mengen an Schlagsahne, Avocados, Fleisch und Käse bestellt. Natürlich dürfen Eier und grünes Gemüse nicht fehlen.

Damit es nicht ganz so blöd aussieht, habe ich mich für Bioprodukte entschieden. Ich will einfach keine billige Schlagsahne oder keinen billigen Joghurt in mich reinstopfen, sondern wirklich darauf achten, was ich esse und das es von guter Qualität ist.

Sport neben der ketogenen Ernährung

Ernährung ist nicht alles. Mittlerweile bin ich begeisterter Crossfitter und noch begeisterter Läufer. Die zwei Sportarten werden mich jetzt genauso intensiv begleiten, wie vor Ostern.

Wuhuuuu, ich bin so motiviert und werde hier berichten, wie mein morgiger Tag war. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.