Tag Archives: Valentinstag

14Feb/15

Valentinstag – Ein verliebter Tag wie jeder andere!

Der Valentinstag 2015 neigt sich dem Ende zu. Während sich die Liebesbekundungen, Verlobungen und gar Hochzeiten in meinem Newsfeed auf Facebook stapeln, sitzen wir zwei glücklich auf dem Sofa und erholen uns von dem Tag. Das der Valentinstag mit Kind nicht mehr so werden wird, wie bisher war mir irgendwie klar. Das er für mich aber so an Wichtigkeit verliert, dass er nun einfach nur noch der 14. Februar ist, dass hätte ich mir vorher nie träumen lassen. Für mich war es ein Tag wie jeder andere.

Während andere Frauen heute morgen mit einer gewissen Erwartungshaltung aufgewacht sind, war ich schon seit einigen Stunden wach. Als um 5:30 Uhr der Wecker klingelte und ich aus dem Bett tapste, war meine einzige Erwartung, dass über Nacht die Heinzelmännchen die Küche aufgeräumt hatten und mein TiRawmisu vorbereitet hatten. Nichts von dem war geschehen und so verbrachte ich von 5:30 bis 7:30 Uhr die Zeit mit aufräumen und dem Zubereiten meines TiRawmisu. Da wir den Tag bei meinen Schwiegereltern in Spe verbringen wollten und ich ihnen unnötige Mühe für einen veganen und weißmehlfreien Kuchen ersparen wollte, habe ich mich für den Nachmittag einfach selbst verpflegt.

Nepomuks Sieben-Meilen-StiefelGegen 9:00 Uhr ging es dann los Richtung Augsburg. Jeder der Kinder hat, weiß wie viel Zeug man auch nur für ein paar Stunden mitschleppen muss: Wickeltasche, Babyflaschen, Babynahrung, Sterilisator, Spielzeug, Kinderwagen, Ersatzkleidung und und und. Dazu noch die Torte und das Auto war gut voll. Bevor wir uns in einem asiatischen Restaurant mit den Großeltern getroffen haben, ging es noch kurz zur Babywelt. Der kleine Matz braucht nun seinen dritten Schlafsack. Wir bleiben der Marke Odenwälder treu und kauften die gleiche Version in der gleichen Farbe nun in Größe 90. Dazu gab es noch Schuhe von Geox für den Kleinen, damit er nicht immer nur in Strumpfhose im Babytreff liegen muss und ich mich als Rabenmutter fühle. Zuhause bleibt er weiterhin größtenteils nackt und lieber bemühe ich regelmäßig den Heizlüfter, als meinen Sohn ständig komplett angezogen durch die Gegend rollen zu lassen.

Danach wollte ich noch nach einem Taufbody für Nepomuks Taufe schauen, aber die Verkäuferin schaute mich an, als hätte ich ihr gerade gesagt, dass auf ihrem Kundenparkplatz ein Ufo falsch parkt. Also, war nix mit Taufbody. 🙁

Nachdem wir den Schlafsack und die Schuhe bezahlt hatten, gingen wir noch in die Spiel+Freizeit. Ein Laden wie die Babywelt nur für größere Babys. Wir wollten Nepomuk unbedingt eine Yoda Stoffpuppe kaufen, da er die an seinem Mobile so liebt, aber auch hier wurden wir nicht fündig. Bleibt also, wie beim Taufbody, nur der Online Handel.

Rosen zum ValentinstagNachdem dem Einkauf ging es dann Richtung China Restaurant. Da der Opa gestern Geburtstag hatte, gab es heute das Geburtstagsessen. Wir haben den Chinesen vorgeschlagen, weil hier die Wahrscheinlichkeit auf veganes Essen noch am höchsten ist. Zudem war es ein Buffett und wir konnten uns endlich mal wieder den Magen voll schlagen. Von Salat über Gemüse, Gemüse und nochmals Gemüse bis zu gebackener Banane und Ananasstückchen hat es die Mutti heute mal richtig krachen lassen.

Gekracht hat es dann auch in meinem Magen und meinem Darm, seit heute Mittag scheppert und knallt es, dass ich das Gefühl hatte mich von Augsburg nach München furzen zu können. Ich nehme an, dass war das Glutamat, denn anders kann ich mir das nicht erklären. Nach dem Essen bekam wir dann noch vom Kellner eine Rose geschenkt. Weil, ach ja, Valentinstag war.

Papas KindheitserinnerungenDanach ging es dann auf einen Tee und mein TiRawmisu zu den Großeltern nach Hause. Dort konnte Nepomuk endlich wieder rumzappeln. Gegen 16 Uhr schauten dann noch die Ur-Oma und eine Tante vorbei und Nepomuk war genervt und todmüde von so viel Aufmerksamkeit. Nachdem er früher alles und jeden angelächelt hat, so schaut er jetzt nur noch entgeistert und schreit dann los – vorzugsweise bei älteren Frauen, die ihm zu nahe kommen und auf ihn einreden. Die ehrlichste Reaktion, wenn die Leute auf den Sack gehen. Dafür beneide ich ihn manchmal.

Bevor wir dann unser ganzes Hab und Gut wieder zusammen geräumt hatten, war der Papa nochmal im Keller um alte Videokassetten, Schallplatten und einen Videorekorder rauszukramen und damit das Auto und später die Wohnung noch voller zu stopfen. Gegen 18:00 Uhr waren wir dann endlich wieder zuhause. Der kleine hat die ganze Fahrt über geschlafen und tut es jetzt noch, der Papa hatte sich auch kurz hingelegt und die Mama, die hat die Küche aufgeräumt, weil die Heinzelmännchen ja wahrscheinlich nie kommen werden.

Für die einen mag das wohl ein langweiliger Tag gewesen sein, aber für mich war er mal wieder eine Sammlung von schönen Momenten mit meinen beiden Liebsten. Jedes Mal wenn ich die beiden anschaue, geht es mir gut und ich bin einfach nur glücklich meine Zeit mit diesen tollen Männern verbringen zu dürfen. Und während bei anderen Paaren der Blumenstrauß vom Valentinstag längst verblüht ist, werden wir immer schönere Momente gemeinsam erleben.

Nein, ich brauche den Valentinstag nicht, um zu erkennen, wie wichtig mir die beiden geworden sind. Ich könnte mir ein Leben ohne die zwei nicht mehr vorstellen. Sie machen mein Leben und den alltäglichen Wahnsinn perfekt und ich genieße jede Sekunde mit ihnen.