Tag 4 der Vegan For Fit Challenge: Ewig lockt das Koffein

Am mittlerweile vierten Tag meiner Vegan For Fit Challenge habe ich mal wieder dem  koffeinhaltigen Heißgetränk namens Kaffee nachgetrauert. Ich hatte heute, so oft wie nie in den letzten Tagen, das Bedürfnis mal eine Tasse Kaffee zu trinken. Gerade jetzt, wo meine Eltern zu Besuch sind und wir lange und ausgiebig frühstücken, wünschte ich mir mal die Momente zurück, in denen meine Mutter immer sagte: „Dieter (mein Papa), mach uns doch nochmal einen Kaffee“. Ja, da sieht man auch gleich, wer bei meinen Eltern die Hosen anhat. 😀

Leider ist Kaffee genauso tabu wie Zucker, Weißmehl oder Alkohol. Ich könnte koffeinfreien Kaffee trinken, aber das macht aus meiner Sicht überhaupt keinen Sinn. Obwohl ich an Silvester ja auch begeistert den alkoholfreien Riesling getrunken habe, aber das ist an so einem Abend etwas anderes. Ich trinke nun Matcha, grünen Tee, Kräutertee und Mineralwasser und hoffe, dass mein Körper irgendwann das Bedürfnis nach Kaffee fallen lässt.

Zum Frühstück hatte ich heute eine Premiere: Ich habe zum ersten Mal Chia Pudding mit Obst gegessen. Wobei Chia Pudding hoch gestochener klingt, als es ist. Ich habe einfach nur 15 g Chia Samen mit 125 ml Wasser gemischt und nach 15 Minuten bildet sich um die Chia Samen eine Art Schleim, der das Wasser bindet. Die Konsistenz erinnert stark an Pudding und in Kombination mit Erdbeeren, Himbeeren und Heidelbeeren ist es ein super Frühstück, dass wirklich satt macht.

Low Carb PizzaSo einfach das Frühstück war, so zeitintensiv war die Low-Carb-Pizza, die ich für das Mittagessen geplant hatte. Allein der Teig musste 80 Minuten im Backofen durchbacken. Ich stand geschlagene 2 Stunden in der Küche, sehr lang, wie mein Freund später anmerkte. Ich selbst bin gerade süchtig nach Kochen und könnte stundenlang in der Küche rumwerkeln, was natürlich nicht geht, denn ich bin doch mehr Mutter als Koch und habe mich die letzten Tage zu wenig mit meinem Sohn beschäftigt. Das liegt natürlich auch an dem Luxus, dass meine Eltern ihren Enkel so lieben und die ganze Zeit bespaßen. Das macht mir den Rücken für Erledigungen im Haushalt frei.

Zurück zum Mittagessen: Nachdem ich gegen 11:15 Uhr mit dem Kochen angefangen und um 13:30 Uhr haben wir gegessen. Nichts desto trotz werde ich die Low-Carb-Pizza immer wieder machen, weil ich sie so genial finde und sie so papp satt macht, dass man für den Rest des Tages eigentlich nichts mehr essen muss.

Der Teig wird übrigens aus Mandeln, Leinsamen, Zucchini, Oregano und Olivenöl hergestellt. Alles wird püriert, ausgerollt und auf dem Backblech 80 Minuten gebacken. Danach kommt der Belag und die vegane Käsesoße drauf und dann wird alles nochmal max. 7 Minuten gebacken.

Meinen Eltern und meinem Freund, der gerade Paleo macht, hat die Pizza super geschmeckt. Leider habe ich mal wieder viel zu viel gemacht. Unser Mini Gefrierfach quillt schon über und ich weiß nicht mehr wohin mit den ganzen Resten. Ich hoffe mein Freund futtert mal seinen gammeligen Fisch aus dem Gefrierfach, damit ich mein nachhaltige Pizza da reinschieben kann. 😉

Zum „Kaffee trinken“ habe ich dann an meinem Matcha genippt und mein Obst gegessen, während sich mein Paleo Freund einen leckeren Pfannkuchen mit Beeren gezaubert hat. Naja, soll er nur machen. Und wenn ich gerade mal dem Kaffee oder einem Pfannkuchen hinterher trauere, dann streichel ich über meine Haut und freue mich, dass sie seit ein paar Tagen so super zart ist. Außerdem bin ich super gelaunt und wirklich voller Energie, ein Narr, wer daran zweifelt, dass dies nicht mit der Ernährung zusammenhängt.

Für den heutigen Tag gibt es von mir ein fettes I LIKE für die Vegan For Fit Challenge, auch wenn ich gerade wieder das Bedürfnis nach Kaffee habe und mich mit grünem Tee begnüge.

Ohja, im Fitnessstudio war ich heute auch und habe mein Zirkeltraining absolviert. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.