Tag 29 der Vegan For Fit Challenge: Der Darm macht Kinderfasching

Tag 29 ist rum. Noch zwei Tage und ich habe meine erste Vegan For Fit Challenge geschafft. Wer aktuell nicht im „Schaffungsmodus“ sondern eher im „Faschingsmodus“ ist, ist leider mein Darm bzw. meine Verdauung. Seit drei Tage ist dort ständig Party angesagt, aber raus kommt dabei nix. Mein Bauch ist schon total aufgebläht und wulstet vor sich hin. 🙁

Am Donnerstag habe ich nun auch den Sport ausfallen lassen, weil ich mich einfach nicht fit fühle. Mich beschleicht das Gefühl, dass eine Erkältung im Anmarsch ist. Hoffe doch nicht, denn schließlich wollten wir am Wochenende zu dritt ins Michaelibad und mit dem Kleinen ein bisschen Freestyle Babyschwimmen.

Zum Frühstück gab es für mich, nach gefühlten Wochen (waren aber nur wenige Tage) mal wieder Chia Pudding – diesmal mit Apfel. Ich sollte einfach bei Beeren bleiben, die passen meiner Meinung nach am besten. Nach dem Frühstück mussten wir zum Kinderarzt, da Nepomuk seine letzte große Impfung bekommen hat. Er hat das wieder super tapfer gemeistert. Kurz geschrien und dann gleich wieder gelacht.

Nachdem Arztbesuch sind wir dann noch zum Veganz gelaufen. Das Wetter war super und Nepomuk hat schön geschlafen, dass es eine Schande gewesen wäre, keinen ausgiebigen Spaziergang zu machen. Da ich mal wieder Heißhunger auf was weiss ich nicht hatte, wollte ich mir im Veganz einen Riegel holen. Leider war nichts zu machen, denn es gab meine geliebten Energieriegel nicht. Auch im veganen Bistro „Max Pettchen“ gab es nichts, was ich mal so schnell auf die Hand mitnehmen konnte. Dafür gab es einen Getreidekaffee mit Mandelmilch.

Auf dem Rückweg bin ich noch bei meinem liebsten Asia Shop vorbeigelaufen und habe dort lecker eingekauft. Am Wochenende soll es zur Feier des Challenge-Abschluss einen Asia Burger geben. Das tolle in dem Laden ist die riesen Auswahl und die niedrigen Preise. So bekommt man dort 400 g weichen Tofu für 0,99 EUR, 1 Liter Erdnussöl für 2,45 EUR oder 10 Nori Blätter für 1,45 EUR. Hier kann ich mich immer eindecken ohne Unmengen von Geld zu lassen.

Wieder zuhause war erstmal wieder Zeit mit Nepomuk angesagt. Mittlerweile schneide ich mein Gemüse im Wohnzimmer, damit ich immer bei dem Kleinen sein kann. Er kann sich schon gut einige Minuten allein beschäftigen, aber trotzdem sollte er meine Nähe spüren. Mittags gab es für mich Gemüse mit Kokosmilch, dass geht super schnell und ist super lecker. Danach noch einen grünen Tee und die Welt war in Ordnung. Einzig was nervt ist die Verstopfung. 🙁

Wir waren beide so kaputt, dass ich es das erste Mal geschafft habe, mit Nepomuk tagsüber im Schlafzimmer einzuschlafen. Wie lange wir geschlafen haben, weiß ich nicht, aber es hat gut getan. Um 16:15 Uhr habe ich Nepomuk dann in sein Darth Vader Kostüm gepackt. Zugegeben er sah mehr aus wie Lord Helmchen, aber süß war es auf jeden Fall. Der Kinderfasching in St. Johannes war wirklich nett und Nepomuk liebt Lieder, bei denen ich mit ihm interagiere. Darum ist es toll, dass wir wieder freitags zum Baby-Treff können, denn dort sind die Lieder so ausgelegt, dass die Kinder mit einbezogen werden. Nächstes Jahr wird Nepomuk beim Fasching noch mehr Spaß haben, denn dann kann er schon laufen, Würstchen und Brezeln essen. All das ging dieses Jahr noch nicht, aber für ihn war es trotzdem super spannend: Die ganzen Kinder mit ihren Verkleidungen, die Lieder und das ganze drumherum. Gegen 18 Uhr sind wir dann wieder nach Hause gegangen, nachdem Nepomuk sich noch ordentlich die Flasche gegeben hat.

Wieder zuhause angekommen, habe ich beschlossen meiner Verdauung mit Glaubersalz auf die Sprünge zu helfen. Das sollte man zwar nicht machen, aber ich war so genervt von dem Drücken und der Wulst – das musste weg. Naja, das Glaubersalz hat super Dienste geleistet und mir geht es jetzt wieder gut. 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.