Tag 26 der Vegan For Fit Challenge: Ein Tag für die Tonne

Obwohl ich seit der Umstellung auf die vegane Ernährung schon Verbesserungen meiner Laune erlebt habe, gibt es doch Tage, da hilft selbst die veganste Ernährung nicht mehr.

Angefangen hat alles gleich am frühen Montagmorgen. Auf dem Weg zur U-Bahn habe ich meine Mails gecheckt und die Absage der FABI für den PEKiP-Kurs gesehen. Ich habe dort gleich angerufen, aber zuständige Frau konnte mir nicht weiterhelfen. Obwohl ich schon einige Kurse bei der FABI gebucht habe, stehe ich nun auf Warteliste. In den Kurs unserer bisherigen Kursleiterin möchte ich aber nicht gehen, weil ich mich nicht wieder ärgern will.

Weiter geht es mit der U-Bahn. Am Odeonsplatz wollte ich in die U6 Richtung Garching einsteigen. Ich hatte extra bis 09:30 Uhr gewartet, da dann ja die Stoßzeit vorbei wäre und die U-Bahnen etwas leerer werden. Pustekuchen! Die U-Bahn war voll und ich kam mit meinem Kinderwagen nicht rein. Die nächste fuhr nur bis „Münchner Freiheit“. Dort stieg ich in die nächste ein, die auch nur bis „Kieferngarten“ fuhr. Wieder musste ich einige Minuten warten, bis die nächste U6 kam, um nach Garching zu kommen.

Nepomuk und sein Star Wars MobileBeim Zoll in Garching dann die nächste Überraschung. Auf das Star Wars Mobile, dass ich bei Etsy gekauft und drei Monate auf die Lieferung gewartet habe, musste ich knapp 18,00 EUR Mehrwertsteuer draufzahlen. Aber das Mobile war das Geld und das Warten auf jeden Fall wert. Nepomuk liebt Darth Vader, Yoda und R2D2 – wie sie da so über seinem Bettchen schweben.

Nach dem Besuch beim Zoll sind wir noch zum Edeka gegangen bzw. in die Bäckerei. Für mich gab es grünen Tee und für Nepomuk die Flasche. Danach sind wir gemütlich nach Hause gefahren.

Denkste! Muttern ist halt eine Station vor dem Odeonsplatz ausgestiegen, weil ich es verpeilt hatte. Statt auf die nächste U-Bahn zu warten, dachte ich mir, dass ich ja super laufen kann. Leider kann ich den UGG Boots nicht laufen, zudem war es kalt und ich hatte Hunger.

Da ich gerade in der Stadt war, beschloss ich zu H&M zu gehen und zu schauen, ob es noch ein Fellanzug in Größe 74 gibt. Auf dem Weg dorthin kam ich an einem Obststand vorbei. Leider gab es keine Bananen, für mich nicht schlimm, ich komme ja aus dem Osten. Dafür gab es einen leckeren Apfel. Leider sind mir beim Apfel essen fast die Hände abgefroren. So musste ich bei H&M noch ein Paar Handschuhe kaufen. Den gewünschten Fellanzug gab es leider nicht mehr in Nepomuks Größe. So langsam wird es auch schwierig mit Größe 74 in den Läden von H&M. Einmal musste ich bereits auf den Online Store zurückgreifen und dort sage und schreibe 2 Wochen auf meine Ware warten.

Mittlerweile war es 13:00 Uhr und ich hatte den ganzen Tag noch nichts gegessen. Mir ging es auch nicht so gut. Ich fühlte mich schlapp und müde. Den Nachmittag haben wir zwei dann mit spielen und essen verbracht.

Am Abend haben wir dann versucht Nepomuk für den Pastinakenbrei zu erwärmen, aber er ist tatsächlich dabei eingeschlafen. 😀

Für mich gab es abends das erste Mal was richtiges zu essen: Wiedererwärmte Zucchini Spaghetti mit Avocado Pesto. Geschmacklich eher ein ungenügend. Ich sollte Avocados einfach nicht einfrieren.

Der Tag war alles in allem ein Tag für die Katz. Aber der Dienstag sollte besser werden.

2 thoughts on “Tag 26 der Vegan For Fit Challenge: Ein Tag für die Tonne

  1. Oje, solche Tage kenne ich … aber schön, dass du alles mit Humor und Gleichmut nimmst (zumindest klingt es so) 😉

    UND: Das Mobile ist ja mal der absolute Hammer! Vor allem in Kombination mit Nepomuks Outfit 😀 Daumen nach oben dafür von mir!

    Liebe Grüße von Fräulein Sonnenschein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.