Tag 24 der Vegan For Fit Challenge: Solarium, Yoga und Zucchini Spaghetti

Zeit für SportGetreu nach dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, habe ich meinen Samstag schon um 06:30 Uhr begonnen. Ich bin ins Fitnessstudio gegangen, habe dort mein Zirkeltraining, sowie die Bauch- und Beinübungen absolviert.

Danach habe ich mir einen Besuch im Solarium gegönnt. Ich weiß Solarium ist uncool, aber wenn man so blass ist wie ich, dann tut es eben doch mal gut. Ich war lange nicht da und hatte vergessen, welche Kabine ich immer benutzt habe. Spontan habe ich Nr. 11 genommen, als ich dann in die Kabine kam, war es ausgerechnet die Space-Kabine. Dort kann man sich nicht einfach drunter legen, sondern muss erst einen Sensor an die Stirn und an die hellste Stelle des Körpers halten, danach wird berechnet, wie stark die Strahlung sein sollte, damit die Haut nicht verbrennt. Ich glaube ehrlich, dass ist mehr chi chi, als nützlich. Musste dreimal starten, damit der dämliche Sensor endlich meine Haut scannen konnte. Nach 10 Minuten unter der Bank konnte ich endlich wieder gehen.

Chia Pudding mit BeerenNächste Woche werde ich wohl wieder gehen. Ich finde das ist ein schöner Abschluss nach dem Samstagstraining. Kabine 11 werde ich aber meiden. Neben dem Solarium ist ein Tchibo. Ich hätte mir dort gern Yoga Klamotten gekauft, aber leider machen die erst um 9 Uhr auf und ich wollte keine 20 Minuten vor dem Laden stehen. 🙁

Danach ging es zum frühstücken nach Hause. Bei mir gab es mal wieder Chia Pudding mit Heidelbeeren. Heidelbeeren gab es am Freitag im REWE im Sonderangebot: Eine Packung für 1 EUR. Natürlich habe ich gleich drei Packungen mitgenommen.

Dazu schneide ich mir jetzt immer Orangen, aktuell Blutorangen in Scheiben. Ich finde man kann auch aus Obst ein super tolles Frühstück zaubern. Der graue Chia Pudding ist ja leider nicht sehr fotogen. 🙂

Mittags gab es dann Zucchini-Spaghetti mit Avocado-Basilikum Pesto. Obwohl ich anfangs meine Zweifel hatte, dass es kalt schmecken würde, war ich positiv überrascht. Ich finde das Rezept sieht nicht nur lecker aus, sondern schmeckt auch noch super. Von den Zucchini Spaghetti mit Walnuss-Tomaten Pesto kann ich das leider nicht sagen. Die sind so fettig, dass ich Kopfschmerzen bekommen habe und mir ganz schlecht war. Ich werde die restlichen Spaghetti morgen noch essen und dann das Rezept nicht mehr machen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das ein diättaugliches Essen sein soll, aber klar, danach hat man auch keinen Hunger mehr und hofft das das schlechte Gefühl im Magen verschwindet.

 Zucchini Spaghetti mit Tomaten-Walnuss-PestoZucchini Spaghetti mit Avocaoda-Basilikum Pesto

Meine erste YogastundeVor dem Abendessen war ich das erste Mal in meinem Fitnessstudio im Yoga. Ich hatte schon einige Kurse getestet, meist Probestunden, aber so richtig warm bin ich mit Yoga nie geworden. Obwohl ich mich für den Buddhismus und Meditation interessiere, finde ich es quatsch im hippen Yoga Studio irgendwas esoterisches von sich zu lassen. Der Kurs gestern war anders: Er war straight und ohne esoterisches bla bla. Die Übungen waren für mich sehr anstrengend, aber machbar. Da ich nie dehne, habe ich natürlich Probleme beim Yoga oder Pilates, aber daran möchte ich jetzt arbeiten.

Das Yoga gestern so gut funktioniert hat, motiviert mich sehr und ich freue mich schon nächsten Samstag auf die nächste Stunde. Im Anschluss an Yoga gab es noch 15 Minuten Meditation und das hat wirklich gut getan. Ich bin abends sogar bis 0 Uhr aufgeblieben, was für mich in der letzten Zeit doch eher ungewöhnlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.