Tag 15 der Vegan For Fit Challenge: Mein Zwischenfazit

15 Tage sind vergangen und ich habe nun die Halbzeit der Vegan For Fit Challenge erreicht – Zeit für ein Zwischenfazit:

Die knallharten Fakten:

  • Gewicht: -4,3 kg
  • Bauchumfang: -9 cm
  • Umfang Oberschenkel: – 2 cm
  • Umfang Oberarme: -1 cm

Von den „harten Fakten“ ist es bisher also ein voller Erfolg. Mehr als ich eigentlich erwartet habe, zumal ich nie das Gefühl hatte zu hungern. 🙂

So fühle ich mich:

Als ich die Challenge angefangen habe, dachte ich nicht, dass es mir so leicht fallen würde. Ich hatte bis auf den Kaffee keine Entzugserscheinungen, weder vom Zucker noch vom Weißmehl. Der Wunsch nach Kaffee hörte am Tag 8 auf, danach ging es mit der Müdigkeit bergab und mit der Energie steil nach oben.

Für mich ist der Begriff Challenge eher nicht passend, denn Challenge suggeriert immer Selbstdisziplin und Verzicht, aber das ist bei Vegan For Fit überhaupt nicht der Fall. Die Rezepte sind so vielseitig, dass ich nicht einmal das Gefühl hatte, dass mir etwas fehlen würde. Im Gegenteil: Durch die Ernährung habe ich meinen Horizont erweitert. Ich esse jetzt Chia Pudding, mache jede Woche Low Carb Sushi, lass es mir mit einem Matcha Shake gut gehen. Ich habe Chlorella und Maca Pulver entdeckt und hole mir für die Zeit nach der Challenge Inspirationen für neue vegane Rezepte. Ich hätte vorher keine vegane Pizza mit Leinsamen-Boden für möglich gehalten oder gedacht, dass Zucchini Spaghetti mit Tofu Bolognese soviel besser schmeckt, als Hackfleisch Bolognese. Ich kann in der Küche stehen ohne mich aufzuregen, weil ich das Rezept nicht verstehe oder so viele Spezialbegriffe drin stehen, dass ich mehr Zeit auf Google verbringe als am Herd. Wir haben uns einen Zerkleinerer und einen Gefrierschrank gekauft, damit wir vorkochen können und die ganze Woche das Essen schnell erwärmen können.

Durch die gesunde Ernährung ist mein Körper zur Ruhe gekommen. Ich habe weder Bauchschmerzen noch Blähungen, auch die Kopfschmerzen und die Müdigkeit sind weg. Meine Stimmung ist viel besser, ich bin gut drauf und voller Energie. Besonders seit Tag 8 bin ich fast euphorisch und total aufgedreht. Ich gehe täglich mit meinem Sohn Nepomuk zwischen 15 und 20 km spazieren ohne das mir das was ausmachen würde. Ich kann mit dem Kleinen spielen und mit im rumtollen ohne müde zu werden. Auch abends bin ich kaum noch aus der Ruhe zu bringen, wenn er mal wieder lange weint und ich nicht weiß, was er genau hat.

Mir geht es wirklich super und ich bin froh das ich die Vegan For Fit „Challenge“ am 1. Januar gestartet habe. Wer sich auch mal „reinigen“ möchte, dem kann ich dieses Programm nur empfehlen. Ich habe für mich beschlossen, dass ich bis 18. Februar damit weitermache und ab dem 18. Februar bis Ende Februar ins Heilfasten übergehen werde. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob das nochmal eine Verbesserung meines Körpers bringen wird, aber ich möchte diesen Schritt nochmal gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.