Neue Erfahrungen dank Konsumauszeit

Heute ist der Tag 3 meiner Konsumauszeit. Während ich mich die letzten beiden Tage so gar nicht mit dem Thema befassen konnte, hatte ich heute sehr viel Zeit. Der Grund hierfür liegt natürlich auch an meinem defekten iPhone, ohne das ich nun unterwegs bin.

Heute morgen ging es für Nepo und mich in die offene Kinderbetreuung des Café Glanz. Dort verbrachte ich tolle Stunden und gab das einzige Geld für heute für einen Latte Macchiato aus. Ich las die dort ausgelegte Zeitung, fütterte Nepo, unterhielt mich mit anderen Müttern und den Angestellten. Und all das ohne einmal mein Handy zu vermissen. Die Kosten für den Latte Macchiato waren auch die einzigen für heute und beliefen sich auf 2,50 Euro.

Nepos TurnlandschaftDann gingen wir zurück nach Hause, weil Nepo seinen wohlverdienten Mittagsschlaf brauchte. Das Wetter war herrlich und ich beschloss, dass ich heute sicher nicht in die Stadt zum Apple Store laufe, sondern lieber nachmittags Zeit mit Nepo auf dem Spielplatz verbringe. Da Nepo sehr lange schlief, konnte ich für ihn vorkochen, die Wohnung wischen, Wäsche ansetzen und alles sauber machen.

Dann baute ich für ihn eine kleine Turnlandschaft im Wohnzimmer auf, damit er mal durch etwas hindurch krabbeln konnte oder über verschiedene Kissen laufen kann.

Dabei habe ich mir überlegt, dass heute der perfekte Tag wäre, um das erste Mal mit Nepo joggen zu gehen. Ich habe es immer vor mir hergeschoben, weil ich nur mit Musik laufe, doch da jetzt mein iPhone kaputt war, beschloss ich nach dem Spielplatz eine Runde laufen zu gehen.

Das 1. Mal joggen mit KinderwagenIch war das erste Mal in Laufklamotten auf dem Spielplatz, was schon ein merkwürdiges Gefühl war. Nach einer Stunde im Sand buddeln, ging es dann los. Zugegeben war Nepo etwas irritiert, als der Kinderwagen plötzlich schneller wurde, aber er hatte voll Spaß dran. Er quietschte und klatschte, als wir Gefälle runterliefen und schaute links und rechts, als ich mühsam eben auch wieder Berge hochlaufen musste. Mehr als fünf Kilometer schaffte ich nicht. Es war so anstrengend, dass ich schon nach ein paar hundert Metern dachte, ich wäre bei Kilometer 30 des New York Marathon. Nie hätte ich geglaubt, dass ein Kinderwagen so einen Unterschied macht. Vielleicht war es aber auch die fehlende Musik, die sonst meinen Atem übertönt. Aber egal wie anstrengend es war, ich war einfach super glücklich und werde sicher bald wieder mit Nepo laufen gehen. 🙂

Noch letzte Woche hätte ich die Zeit nach dem Spielplatz sicher in einem Kindercafé verbracht, aber so bin ich eben gelaufen und wir beide hatten viel Spaß.

Morgen werden wir einen Indoor Spielplatz besuchen, der über Spenden finanziert wird, also keinen Eintritt kostet. Brotzeit dürfen wir mitbringen, Kaffee und Tee wird dort angeboten. Ich bin so gespannt, denn wir waren noch nie in einem Indoor Spielplatz. Ich werde morgen auf jeden Fall berichten, wie es war.

Ich wünsche euch noch einen entspannten Abend

Liebe Grüße

Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.