Minimalismus Challenge: Verkaufsoffener Sonntag in München

In Sachen Minimalismus stehe ich gelinde gesagt erst am Anfang. Einiges habe ich schon erreicht, aber viel liegt noch vor mir. Unter anderem die Selbstdisziplin nichts zu kaufen, wenn ich in der Münchner Innenstadt unterwegs bin. Heute ist zwar Sonntag, aber aufgrund des Stadtgründungsfest war bzw. ist in vielen Geschäften rund um den Marienplatz verkaufsoffener Sonntag. Da mein Freund heute Mittag nach Salzburg gefahren ist und ich mit Nepomuk eh an die frische Luft wollte, ging es Richtung Innenstadt.

Um 13:00 Uhr machten die Geschäfte auf, doch wir waren schon um 12:00 Uhr in der Stadt und so schauten wir schon in die verschieden Schaufenster: Von American Apparell, Muji, COS, Kiehls und Lush. Als sich dann um 13:00 Uhr die Türen öffneten, ging es erstmal in den Galeria Kaufhof. Nicht zum shoppen, sondern zur Familientoilette. Im Kaufhof habe ich seit ca. 2 Jahren nichts mehr gekauft. Ich mag den Laden einfach nicht, aber die Toilette ist super.

DIe nichtgekaufte Fußmatte

Die nichtgekaufte Zara Fußmatte

Danach ging es in den Zara Home. Ein Laden den ich sonst überhaupt nicht beachte, aber heute war ja verkaufsoffener Sonntag. Also rein in den total ausgekühlten und mit Duftspray vernebelten Laden. Mein Weg führte mich direkt ins 1. OG zu den Kids und da hing er auch schon der super süße Bademantel mit Piratenmustern. Ich war wirklich kurz davor ihn zu kaufen, ebenso ein süßes Mickey Maus Shirt und eine witzige Trinktasse. Aber noch während ich in der Vorstellung schwelgte wie süß Nepomuk in den Sachen ausschaut, riss ich mich selbst aus den Träumen und sagte zu mir, dass es absolut Schwachsinn ist, jetzt was zu kaufen. Also ließ ich alle Sachen da, wo sie hingehörten und fuhr ins EG, dort waren direkt neben dem Fahrstuhl Fußmatten platziert. Gestern dachte ich mir noch, dass wir für unseren Flur eine neue Matte bräuchten und ein Objekt der Begierde hatte ich auch schon gefunden. Ich war so begeistert und fand es würde perfekt zu unserem minimalistischen Wohnstil passen. Dann erinnerte mich aber der Preis von 35 EUR daran, dass wir eigentlich keine neue Matte brauchten und auch die alte wollte ich eigentlich überflüssig machen und nicht ersetzen. Also legte ich die Matte zurück und wir zogen weiter.

So ging es dann Richtung der grünen Wiese, die hinter dem Marienplatz und dem neuen Rathaus zum relaxen einlud. Ich packte die Decke und Nepomuk aus und er krabbelte quer über die Wiese, lies sich von japanischen Touristen fotografieren, ging auf Tuchfühlung mit Amerikanern und fand leider viele Zigarettenstummel. Wir blieben ca. eine Stunde und machten uns dann auf Richtung Muji. Und ja ich bin im Muji stark geblieben und habe nichts gekauft. Als wir aus dem Muji wieder rauskamen, rannten die Leute schon total durchnässt durch die Gegend.

Erwartungsgemäß kam das Gewitter so gegen 14:45 Uhr und für mich war das der Anlass nach Hause zu gehen. Da es so stark regnete, sprangen wir auf dem Weg zur U-Bahn noch in den Rituals. Ich mag die Produkte von Rituals und der Himalaya Body Scrub roch wirklich verführerisch, aber auch das habe ich wieder hingestellt und dann ging es ab nach Hause.

Jetzt zu Hause habe ich nicht das Gefühl, dass ich einen „Nichtkauf“ bereue oder noch an irgendeines dieser Produkte denke. Ich fühle mich super und wir geniessen den Nachmittag zu zweit.

In diesem Sinne: Noch einen schönen, wenn auch teilweise schwül-regnerischen Tag.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.