Konsumauszeit: Der minimalisierte Adventskranz

Minimalisierter AdventskranzHeute haben wir den 1. Advent und auch wenn wir das Jahr über den Minimalismus für uns entdeckt haben, so möchte ich doch etwas Weihnachtsstimmung in der Wohnung haben.

Darum habe ich gestern einen Adventskranz gemacht und unser Wohnzimmer dekoriert. Da wir letztes Jahr relativ viel Deko eingekauft haben, war mir wichtig, dass ich mit der vorhandenen auskommen muss – auch beim Adventskranz.

Also entschied ich mich für die Weihnachtskugeln-Kerzen-Variante. Die ist sehr schlicht und passt damit super zu unserem sonstigen Wohnkonzept. Zum Glück hatte ich noch genau vier Kerzen da, sodass ich hier nicht auf Teelichter umsteigen musste. 🙂

Die Lichterkette für den Weihnachtsbaum haben wir jetzt einfach schon mal an unserem Fenster in Betrieb genommen und neben einem Nussknacker hier und einem Räuchermännchen da, war es das auch schon in Sachen „Weihnachtsdekoration“.

Heute saß ich im Wohnzimmer, habe gelesen, die Lichterkette brannte und ich fühlte mich einfach glücklich. Alles ist sauber und aufgeräumt und in mir kehrt langsam die vorweihnachtliche Ruhe ein.

Viel hat sich dieses Jahr getan, sehr haben wir uns als Familie verändert. Gerade unsere Art zu konsumieren oder zu essen ist so verschieden zum letzten Jahr. Ich weiß, dass wir unseren Weg weitergehen werden, aber auf das, was wir jetzt schon erreicht haben – und dazu gehört auch die Stärke NEIN zu einem Adventskalender zu sagen, keinen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt zu trinken und keine spontanen Hamsterkäufe in den Weihnachtsdeko- und -süßigkeitenregalen der hiesigen Supermärkte.

In diesem Sinne: Auf eine nachhaltige, wohl bedachte Vorweihnachtszeit 🙂

3 thoughts on “Konsumauszeit: Der minimalisierte Adventskranz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.